Chronik

Chronik

Ein schönes Fest zum Jubiläum unserer Feuerwehr

| Wolfgang Tempel

Text Wolfgang Tempel, Fotos: Marc Liedtke und Wolfgang Tempel

Der Aufbau

Bereits am Dienstag (28.06.2022) vor dem Festwochenende fanden sich viele Helfer ein, um die Festzelte auf dem Brink aufzubauen. Für die Unterbringung die vielen erwarteten Festgäste wurde ein neues Zelt angeschafft, das als „Anbau“ an unser seit Jahren bewährtes Festzelt diente. Die Anschaffung wurde dank einer großzügigen Spende der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg ermöglicht. Dafür geht unser herzlicher Dank an die Geschäftsleitung!

Der Festkommers

Rund 170 geladene Gäste kamen, um unserer Feuerwehr zu gratulieren. Wehrführer Frank Löding konnte Abordnungen der befreundeten Wehren aus den umliegenden Dörfern, die Gemeindevertretung Klinkrades mit ihrem Bürgermeister, Mitglieder des Amtsausschuss‘ des Amtes Sandesneben-Nusse mit dem Amtsvorsteher an der Spitze, Vertreter der Kreis- und Amtswehrführung, Mitglieder der Klinkrader Turnerschaft, Förderer unserer Wehr und eine Abordnung der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg begrüßen.

In den Grußworten wurden die Glückwünsche zum Jubiläum überbracht und Geschenke überreicht. Ebenso wurden die gute Feuerwehrarbeit, der hohe Ausbildungsstand und die stete Einsatzbereitschaft unserer Wehr gewürdigt. Wehrführer Frank Löding hat im Archiv des Kreisfeuerwehrverbands recherchiert und konnte viele Daten zur Historie unserer Feuerwehr beisteuern.

Der Höhepunkt des Abends war jedoch die Verleihung des Brandschutzehrenzeichens in Gold am Bande für den Kameraden Rolf Pein. Er wurde für seinen 50 jährigen aktiven Dienst in der Feuerwehr durch den stellvertretenden Kreiswehrführer geehrt. In seiner Laudatio würdigte Frank Löding Rolf Peins Einsatz und sein stets offenes Ohr für die Belange der Feuerwehr. Sein in den 50 Jahren am häufigsten gesprochener Satz war und ist: „Das kriegen wir hin!“ Durch einen minutenlangen, stehenden Applaus wurde dies von allen anwesenden Gästen honoriert und bestätigt.

Der Musikzug unserer Feuerwehr sorgte für die musikalische Begleitung des Abends und lief in dessen Verlauf in gewohnter Weise zur Hochform auf. Er rundete damit den gelungenen Auftakt zu unserm Festwochenende ab.

Das Kinderfest

Am Samstag ab 15:00 Uhr war dann der Brink fest in Kinderhand. Das neu gebildete Organisationsteam hatte sich wieder viele Spiele ausgedacht, in denen es um Schnelligkeit, Geschicklichkeit und Kreativität ging. Viele Mütter, Väter und Jugendliche fanden sich ein, um die Spiele zu betreuen und die „Laufkarten“ auszugeben, damit die späteren Kinderkönigspaare in den verschiedenen Altersgruppen ermittelt werden konnten.

Es war einfach herrlich anzusehen, wie viel Spaß die Kinder und Erwachsenen hatten bei dem Genuss, nach so langer Zeit wieder ausgelassen spielen und toben zu können. Der Nachmittag wurde am frühen Abend schließlich mit einer Kinderdisco beendet.

Das Wettziehen

Am Samstagnachmittag galt es dann für die Feuerwehren aus dem Umkreis, Stärke zu zeigen. Elf Mannschaften beteiligten sich an einem Wettziehen. Es galt, unser Einsatzfahrzeug, das immerhin 12,3 Tonnen wiegt, mit sechs Leuten so schnell wie möglich über eine Strecke von 50 Metern zu ziehen. Die Veranstaltung, die im Vorfeld mit einiger Skepsis betrachtet wurde, entwickelte sich zu einem kleinen Volksfest. Zeitweise rund 150 Zuschauer drängten sich an der Straße „Zum Schäferkaten“, um die Teams anzufeuern und zu applaudieren. Ein Bürgermeister versprach seinem Team einen Grillabend, andere lockten mit Freibier für einen Sieg. Das alles war Ausdruck für den Riesenspaß, den alle dabei hatten. Die Freiwillige Feuerwehr Schiphorst ging als klarer Sieger aus dem Wettbewerb, Labenz wurde Zweiter, dicht gefolgt von Wentorf a.S. als Drittem.

Disco und Fete am Samstagabend

Der Höhepunkt der Feierlichkeiten ging um 20:00 Uhr los. Zeitweise über 200 Leute nutzten die Gelegenheit, nach rund drei Jahren pandemiebedingter Unterbrechung mal wieder so richtig „abzufeiern“. Allen war die Freude darüber ins Gesicht geschrieben. Der Festausschuss hatte für reichlich Grillgut und Getränke aller Art gesorgt. DJ Rolf Aßmann heizte der Menge mit toller Musik richtig ein. Beste Voraussetzungen also für einen gelungenen Abend, der bis in die frühen Morgenstunden des Sonntags ging. Die  Letzten sollen um 6:00 Uhr in der Früh‘ gegangen sein, was auf eine „Super Fete“ hindeutet.

Der Kaffeegarten

Es gab viele Ehrungen im Verlauf des Wochenendes, doch die wichtigste wurde bis zum Schluss aufgehoben. Der erste Kreisrat, Herr Norbert Brackmann, war eigens in Vertretung unseres Landrats angereist, um eine Ehrengabe zusammen mit einer Ehrenurkunde unseres Ministerpräsidenten, Herrn Daniel Günther, zu überreichen. Vor den Augen der anwesenden Klinkraderinnen und Klinkrader nahm Wehrführer Frank Löding die Ehrengabe zum hundertjährigen Jubiläum stellvertretend für die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Klinkrade entgegen.

Das Kuchenbuffet war wieder mit den leckersten Torten aus den Backöfen der Klinkrader Frauen bestückt. Unter der musikalischen Begleitung durch den Musikzug der Feuerwehr klangen die diesjährigen Festlichkeiten dann so allmählich aus.

Zum Schluss.....

….gilt es „DANKE“ zu sagen: Die monatelangen Planungen haben sich ausgezahlt. Es war gefühlt das bisher beste Festwochenende. Deshalb kann der Dank an den Festausschuss der Feuerwehr, die Wehrführung, das Organisationsteam des Kinderfestes und an alle fleißigen Helferinnen, Helfer und Mitwirkenden gar nicht groß genug sein. Was hier auf die Beine gestellt wurde, ist aller Ehren wert und macht Lust auf mehr.

Auch im Namen der Gemeindevertretung dankt aus ganzem Herzen

Bürgermeister

Zurück

Copyright © 2022 Gemeinde Klinkrade   |   Impressum   |   Datenschutz