Chronik

Chronik

Dorffest 2016

| Freiwillige Feuerwehr

Wolfgang Tempel

„Die Wurst ist sehr lecker!“ Gibt es eigentlich ein noch größeres Lob? Für die „kulinarischen“ Genüsse des Dorffestes sorgen seit nunmehr sechs Jahren Carmen Brandt und Carola Schönwald.

Während die „Getränkeseite“ in den Händen der männlichen Mitglieder des Festausschusses liegt, sorgen die Beiden für das restliche leibliche Wohl. Sie kaufen Bratwurst, Pommes frites und alles, was sonst noch für zufriedene Gäste sorgt, ein. Die benötigten Mengen kennen sie aus den Erfahrungen aus den Vorjahren. Sie stellen sicher, dass jeder auch zu fortgeschrittener Stunde noch etwas zu essen bekommt.
Der Höhepunkt ihres Einsatzes ist jedoch der Kaffeegarten am Sonntagnachmittag. Wenn der Musikzug der Klinkrader Feuerwehr aufspielt und wie in jedem Jahr zur Höchstform aufläuft, strömen viele Gäste herbei. Sie alle haben einen großen Appetit auf Kaffee und Torte. Ab 12.00 Uhr wird Kaffee gekocht und das Tortenbuffet aufgebaut, mit Torten, die 14 Partnerinnen von aktiven und passiven Mitgliedern der Feuerwehr gebacken haben. Es ist übrigens wieder eine schöner und leckerer als die andere gewesen. Für den reibungslosen Ablauf beim Kuchenverkauf sorgt zusätzlich Antje Schmidt.

Dieser Einsatz macht ihr sichtlich Spaß, genauso wie Carmen Brandt und Carola Schönwald. Es stehen immer ausreichend gefüllte Kaffeekannen auf Tischen. Die Besucher danken es ihnen mit viel Verzehr.
Nach dem Fest gehen wir alle „wohlgenährt“ nach Hause, für die drei Damen ist jedoch noch nicht Schluss. Das Büffet muss wieder abgeräumt werden, jede Tortenbäckerin muss ihre Kuchenplatte zurückbekommen, die Kaffeebecher müssen gespült werden  und die gebrauchten Pappkuchenteller und Bestecke entsorgt werden. Das Damen-Trio hat angekündigt, in diesem Jahr zum letzten Mal tätig gewesen zu sein. Im Sinne der Allgemeinheit können wir nur hoffen, dass darüber das letzte Wort noch nicht gesprochen ist. Ihr Engagement ist aller Ehren wert.

Sonst lief alles ab wie in den vergangenen Jahren. Beim Ausmessen und Auswinkeln für das große Zelt gab es einen mächtigen Starkregen-Schauer. Danach konnte es aber einigermaßen trocken aufgebaut werden. Kurios am Rande: Der im letzten Jahr fehlende Standteller für die Zeltpfosten ist wieder aufgetaucht, mehr noch: Es sind jetzt sogar zwei übrig. Die Teile scheinen ein Eigenleben zu führen…. Kleine Pannen, wie ein defektes Zeltgestänge oder fehlende Verbindungswinkel wurden mit der Ruhe und Routine der alljährlich wiederkehrenden Handgriffe gelöst.

Klinkrade hat im vergangenen Jahr den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ gewonnen. Dafür flossen €  1.500,- in die Gemeindekasse. Die Gemeindevertretung beschloss einstimmig, dass dieses Geld für eine Wärmebildkamera ausgegeben wird. Unser Bürgermeister sorgte dafür, dass der Nachmittag noch ein bisschen fröhlicher wurde und übergab unserem Wehrführer das wertvolle Gerät. Thomas Brandt bedankte sich mit dem Hinweis, dass im Brandfall nun noch effektiver gehandelt werden kann, ganz im Sinne der Rettung möglicher Opfer aus Lebensgefahr.

Der Disco-Abend am Samstag dauerte wieder bis in die frühen Morgenstunden. Der Kaffeegarten hat sich nun endgültig etabliert. Unser Musikzug steckte die Besucher mit seiner Spiellaune an. Das Wetter hat sich gehalten, so dass auch die Landwirte die erste Gerste dreschen konnten. Kurzum: Wir können zufrieden auf den Höhepunkt des Veranstaltungskalenders zurückblicken, nicht ohne den herzlichen Dank an die wieder zahlreichen Helferinnen und Helfer.

Zurück

Copyright © 2020 Gemeinde Klinkrade   |   Impressum   |   Datenschutz