Chronik

Chronik

Ein neuer Schaukasten für Klinkrade

| Neuigkeiten

Wie sehr Klinkrade vom Engagement und Gestaltungswillen vieler Mitbürger profitiert, zeigt sehr schön das Beispiel unseres neuen Schaukastens am Feuerwehrhaus. Und wie so oft ist es auch in diesem Fall die Initiative eines Bürgers, der mit seiner innovativen Idee auch bei Gegenwind das Ziel nicht aus dem Auge verliert.
Es ist die Geschichte von Rolf Woyand. Er hatte die Idee, den hässlichen Schaukasten und das "Schwarze Brett" am Feuerwehrhaus durch einen schmucken Schaukasten zu ersetzen. Die Idee fasste er vor 2 1/2 Jahren in einem Brief zusammen und stellte sie der Gemeindevertretung vor. Die verstand den Vorschlag jedoch nicht ("watt wi hebbt is doch gaut") und empfahl Rolf Woyand, sich zuerst mit den Vereinen zu einigen. Zudem wollte niemand für einen neuen Schaukasten auch nur einen Euro ausgeben. Selbst in den Reihen seines eigenen Skatclubs traf er bei der Vorstellung seiner Idee zuerst nicht aus die erhoffte Unterstützung (woröm schall wi för di annern watt buun?"), fand dann jedoch Mitstreiter, die mitbauen wollten.
Den Schlüssel zum Erfolg fand Rolf Woyand jedoch bei der Vorbereitung des diesjährigen Preisskates im November letzten Jahres: Es gab mehr Sponsoren, als Platz auf dem Plakat zur Verfügung stand. Warum sollten nicht Sponsoren den Schaukasten finanzieren. Es folgten erste Gespräche mit ersten Zusagen. Also stellte Rolf Woyand kühn seine Idee der vollständigen Finanzierung des Schaukastens durch Sponsoren bei der Jahreshauptversammlung im Skatclub vor. Die Gegenrede der Generalbedenkenträger verstummte schnell und der Beschluss wurde gefasst.
Nun galt es, die Gemeindevertretung zu überzeugen. Die jedoch zögerte nicht lange. Schließlich bekam man auf diese Weise etwas schönes Neues (fast) umsonst. Rolf Woyand erhielt den Auftrag, seine Idee zu verwirklichen.
Auf dem Boden seiner Garage entstanden mit Kreide gezeichnet die ersten Entwürfe. Rolf Woyand maß hin und her korrigierte hier und da. Aus der Idee wurde eine Konstruktion. Fast alles erhielt er günstiger: Das Holz bei Michaelsen in Mölln, Piper in Schönberg lieferte die 5 Betonfundamentblöcke, Riegel verbilligte das Blechdach, Eckard Gold aus Wentorf spendete die Beschläge und baute die Fenster. Die Finanzmittel erhielt er von den Sponsoren. Die Gemeinde Klinkrade bezahlte das Holz.
Dann ging es ans Bauen. Da die zugesagte Unterstützung ausblieb, baute Rolf Woyand einfach alles selbst. Nach 220 Stunden war es geschafft. Der neue Schaukasten stand. Mit einem Materialaufwand von weit über 1.000 € und viel Engagement und Einsatz (man denke an die vielen Fahrten).
Genutzt wird der neue Schaukasten bereits von der Gemeinde und dem Skatclub. Wer etwas aushängen möchte, wende sich direkt an Rolf Woyand.

Zurück

Copyright © 2020 Gemeinde Klinkrade   |   Impressum   |   Datenschutz